Skip to main content

Ist die Strahlung der Bluetooth Kopfhörer schädlich?

Wie schädlich ist die Belastung durch Strahlung aufgrund von Bluetooth Kopfhörern tatsächlich?

radiation-297286_1280 Heutzutage machen sich viele Verwender von technischen Spielereien Gedanken über die davon ausgehende Strahlung, niemand hat diese gerne um sich. Allerdings muss man sich eines bewusst sein: sie ist immer da – mal mehr, mal weniger. Sei es durch das eigene Smartphone, den WLAN-Router oder auch ein einfaches schnurloses Telefon. Sie alle sind Strahlungsquellen. Nun geraten in einen solchen Verdacht auch die beliebten Bluetooth-Kopfhörer. Doch ist an dieser Befürchtung tatsächlich etwas Wahres dran?

Zunächst eine grundlegende Fragestellung: Wie genau misst man die durch die technischen Geräte ausgehende Strahlung überhaupt? Hierfür wird ein so genannter SAR-Wert verwendet, dieser bezeichnet die spezifische Absorptionsrate. Man macht sich dabei zunutze, dass elektromagnetische Felder von biologischem Gewebe aufgenommen werden. Die jeweils zugrundeliegende Energierate kann dann in dem SAR-Wert ausgedrückt werden. Eine niedrige Absorptionsrate drückt sich dann mit einem niedrigen SAR-Wert aus. Je niedriger der Wert, desto geringer ist die Erwärmung des aufnehmenden Gewebes. Der Grenzwert, welcher in der EU seine Gültigkeit hat, liegt bei 2,0 Watt pro Kilogramm.

Und was genau bezeichnet nun Bluetooth-Kopfhörer?

Bereits Anfang der 90er Jahre wurde die Bluetooth Technologie entwickelt. Mit ihrer Hilfe wird eine drahtlose Übertragung von Signalen ermöglicht. Dabei gilt ein Maximalabstand von etwa 10 Metern zwischen den jeweiligen Geräten. Nachdem sich diese erkannt haben, kann der Austausch von Daten schnell erfolgen. Diese Bluetooth Technologie findet sich heute in den meisten Geräten.


bodybuilder-925770_1280

Im Normalfall werden für Bluetooth Kopfhörer und auch Schnurlostelefone keine SAR-Werte ermittelt. Warum? Die Leistung zur Übertragung der Daten ist einfach ausgedrückt zu niedrig, um sie auf diese Weise zu erfassen. Es handelt sich folglich bei den Bluetooth Kopfhörern nicht gerade um Strahlenschleudern. Allerdings gibt es durchaus Firmen, die sich einmal die Mühe gemacht haben, dennoch Werte zu ermitteln, hier das Ergebnis unter Bezugnahme auf die verwendeten Geräte:
bei dem Bluetooth-Headset M3000 von Plantronics erhielt man einen Wert von auf 0,03 W/kg.

Aufgrund der sehr geringen Belastung durch Strahlung erscheint es daher stets sinnvoll, Bluetooth Kopfhörer zu nutzen. Gerade auch, wenn man bedenkt, dass der SAR-Wert bei aktuellen Smartphones beispielsweise beim vorab bezeichneten Grenzwert liegt. Besonders umweltfreundliche und für den Verwender einfach zu handhabende Geräte sind oftmals mit dem TCO-Symbol ausgestattet. Die Umweltfreundlichkeit wirkt sich bei ihnen nicht negativ auf ihre Leistungsfähigkeit aus. Dieses Siegel wird weltweit anerkannt. Mit seinem Anbringen werden niedrige Strahlungswerte garantiert. Ein weiteres für einen sicheren Kauf bezeichnendes Zertifikat ist der „Blaue Engel“.


Das könnte Sie auch interessieren:

Übersicht: Bluetooth Kopfhörer Test
Bluetooth In-Ear Kopfhörer Test
Bluetooth On- und Over-Ear Kopfhörer Test


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *